Der Feuerwehrhelm

Angetreten Marinefeuerwehr
Marseilles
Frankreich
2013

Header

 
WeltkarteEuropaDeutschland0840
 
Deutschland Kunststoffhelm (˜2015)
In dieser Sammlung seit: 13.12.2016
0840 Feuerwehrhelm aus Deutschland. Die hier gezeigten Helmschalen sind Teil der Entwicklung des Helmes HPS4500 der Firma Dräger Safety. Der Helm wurde am 08.06.2015 auf der Interschutz in Hannover zum ersten mal präsentiert und 2015 am Markt eingeführt. Nähere Informationen zum Helm siehe Helm Nummer 0866, Deutschland bzw. dem entsprechendem Herstellerlink.
Die Helmschalen wurden im Rahmen der Normprüfungen nach EN 443:2008 zerstörend geprüft und mit dem Ergebnis „bestanden“ bewertet.

Helmschale 840/6
Die Helmschale ist schwarz glänzen (mit Klarlack) lackiert. Auf der beren, rechten Seite sind die Spuren des Tests zu erkennen. Beim sogenannten Durchdringungstest unter Einwirkung von Wärmestrahlung wird der Helm zunächst gleichbleibend mit einer Hitze von 14kW/m2, 8 Minuten lang erhitzt. Das entspricht einer Temperatur von ca. 250°C. Danach folgt der eigendliche Test. Ein 1000g schwerer, spitzer Körper wird aus einer Höhe von 2m auf die erhitzte Stelle am Helm fallen gelassen. Dabei soll die Spitze die Helmschale nicht durchdringen. Die Beschriftung auf der rechten Seite heißt: No.14 – 14kW@8min. – Tkopf 30°. In die Helmschale sind bereits die PUR- Innenschale und ein Teil der Innenausstattung eingebaut.

Helmschale 840/8
Die Helmschale ist schwarz matt (ohne Klarlack) lackiert. Die Helmschale wurde dem Durchdringungstest unterzogen. Die Beschriftung auf der rechten Seite heißt: No.7 – 14kW@8min. – 30° - ohne Klarlack. In die Helmschale sind bereits die PUR- Innenschale und ein Teil der Innenausstattung eingebaut.

Helmschale 840/10
Die Helmschale ist unterschiedlich lackiert. An den Seiten ist sie gelb, oben ist sie schwarz und scheinbar auch mit Klarlack lackiert worden zu sein. Eine Beschriftung hat die Schale nicht, auch keine äußeren Anzeichen einer zerstörenden Prüfung. Möglicherweise wurde diese Helmschale einem Isolationstest unterzogen. In die Helmschale sind bereits die PUR- Innenschale und ein Teil der Innenausstattung eingebaut.

Helmschale 840/11
Die Helmschale ist schwarz glänzen (mit Klarlack) lackiert. Die Helmschale wurde dem Durchdringungstest unterzogen. Eine Beschriftung wie bei den Helmschalen 840/6 und 840/8 gibt es nicht. In die Helmschale sind bereits die PUR- Innenschale und ein Teil der Innenausstattung eingebaut.

Helmschale 840/12
Die Helmschale ist unterschiedlich lackiert. An den Seiten ist sie noch ein wenig gelb, in der Hauptsache aber schwarz ohne Klarlack lackiert worden. Eine Beschriftung hat die Schale nicht, auch keine äußeren Anzeichen einer zerstörenden Prüfung. Möglicherweise wurde diese Helmschale einem Isolationstest unterzogen. In die Helmschale sind bereits die PUR- Innenschale und ein Teil der Innenausstattung eingebaut.

Helmschale 840/13
Die Helmschale ist schwarz matt (ohne Klarlack) lackiert. Die Helmschale wurde dem Durchdringungstest unterzogen. Beschriftung auf der rechten Seite heißt: No.10 – 14kW@8min. In die Helmschale sind bereits die PUR- Innenschale und ein Teil der Innenausstattung eingebaut. Bei dieser Helmschale ist auch die 4-Punkt-Bänderung vorhanden.

Weitere Informationen zur Normprüfung nach EN443 siehe folgendes Video:
https://www.youtube.com/watch?v=uZf8OHY0GsE Deutsch
Links: http://Presentation on Interschutz / Germany 2015
http://www.youtube.com/watch?v=uZf8OHY0GsE
http://www.youtube.com/watch?v=0mqZV0FyF9w
http://www.draeger.com/de_de/Applications/Products/Personal-Protection-Equipment/Head-Protection/HPS-4500
http://www.draeger.com/en_uk/Applications/Products/Personal-Protection-Equipment/Head-Protection/HPS-4500
Vergleiche:
Bilder: (Bitte klicken Sie ein Bild zum Vergössern an...)
 


Design & Programmierung: Andreas Berger


top